Zum Hauptinhalt springen

FAQ - OGTS

OGTS steht für „Offene GanzTagesSchule“. Das ist ein vom Staat gefördertes Konzept für Schulen, die eine Betreuung am Nachmittag für alle Schüler anbieten. An manchen Schulen organisiert das ein externe Kooperationspartner, bei UNS ist das alles unter einem Dach. Träger ist der Montessori-Verein Erding e.V.

An unserer Schule ist die Teilnahme an der OGTS in der Grundstufe freiwillig. Ab der 4. Jahrgangsstufe nehmen alle Schülerinnen und Schüler an der OGTS teil. Dies wird durch die zwei verpflichtenden Unterrichts-Nachmittage in der Mittelstufe abgedeckt.

Jedes Jahr im Mai erhalten alle Eltern ein Schreiben der Schule. Hierin werden sie gebeten, ihren Bedarf für die OGTS des kommenden Schuljahres anzumelden. Auf dieser Grundlage stellen wir die Anträge für die Finanzierung der Ganztagesschule. In den Sommerferien (August) wählen dann die Eltern mit ihren Kindern die jeweiligen Betreuungstage und –Angebote aus.

Ein Kind muss an mindestens 2 Nachmittagen bis 15:45 Uhr an der Schule angemeldet sein (und auch anwesend sein!), um an der OGTS teilzunehmen.

Nein. Die Kosten für die Offene Ganztagesschule werden durch den Staat gefördert. Bis zum Stichtag am 1. Oktober müssen die angemeldeten Kinder beim Schulamt gemeldet sein, damit eine entsprechende Förderung gezahlt wird. Allerdings können bei uns an der Schule Materialkosten für die AGs anfallen.

Ja. Das geht aber nur in der Grundstufe. Allerdings nimmt das Kind dann nicht an der OGTS teil und es fallen monatliche Gebühren an.

Nein. Im Regelfall geht das nicht. Es besteht eine Anwesenheitspflicht bis 15:45 Uhr, wenn Ihr Kind zur OGTS angemeldet ist. Es gibt allerdings Ausnahmen: Sollten Sie einen Arzttermin oder z.B. eine Einladung zu einer Feier für Ihr Kind haben, können Sie ihr Kind abmelden. Füllen Sie dazu bitte rechtzeitig den Antrag zur Befreiung vom Nachmittags-/Ganztagesunterricht aus und geben Sie ihn in der Schule ab (d.h. bis spätestens drei Tage vorher).

Diesen Antrag erhalten Sie im internen Bereich auf unserer Homepage.

Regelmäßige Therapietermine oder auch Trainingszeiten während der Nachmittagszeit können wahrgenommen werden, wenn der Schule ein Schreiben der Praxis oder des Vereins vorliegt. Daraus muss hervorgehen, wann die Therapie- oder Trainingszeiten sind.

Ja. Alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler bekommen garantiert ein warmes Mittagessen. Darüber hinaus gibt es täglich die Möglichkeit, warmes Essen am Kiosk für 3,50€ zu kaufen. Allerdings ist dieses Angebot sehr begrenzt und reicht nicht für alle SchülerInnen.

Ja, wir bieten auch immer eine vegetarische Variante zum warmen Mittagessen an. Diese gibt es aber nur für angemeldete SchülerInnen.

Ja. Bei der Essensbestellung werden die Lebensmittelunverträglichkeiten abgefragt. Allerdings können wir nicht für jedes Kind jeden Tag schauen. Die Kinder müssen auch selbst Bescheid wissen, was sie vertragen und was nicht. Im internen Bereich unserer Homepage stehen der Speiseplan und auch die jeweiligen Inhaltsstoffe zum Nachlesen zur Verfügung.

Ja. Die Schülerinnen und Schüler können jederzeit ihre eigene Trinkflasche zum Mittagessen mitnehmen, bei Bedarf können sie sie mit Wasser auffüllen. Außerdem bieten wir Getränke, wie z.B. Mineralwasser und Fruchtschorlen, am Kiosk zum Verkauf an.

Ja. Es ist jederzeit möglich, auch das Mittagessen von zuhause mitzubringen. Die Kinder essen gemeinsam, egal ob sie ein Schul-Mittagessen oder eine selbstgemachte Brotzeit zu sich nehmen.

Ja. Die Grundstufen-SchülerInnen kümmern sich morgens darum, dass im Essensbereich die Stühle von den Tischen gehoben werden. Ab der Mittelstufe gibt es ein rotierendes System des Tischdienstes. Die eingeteilten Schülerinnen und Schüler wischen nach dem gemeinsamen Mittagessen die Tische wieder ab und stellen die Stühle nach oben, damit am Nachmittag unter den Tischen geputzt werden kann. Die Einteilung erfolgt jeweils in den Klassen. Jeder Schüler muss im Laufe des Jahres auch Tischdienst machen.