Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Zirkus

Jeden Dienstag und Donnerstag verwandelt sich die Sporthalle während der Nachmittagsstunden an der Montessori Schule in eine bunte Zirkus Landschaft.

Von der Decke hängen Trapeze, Vertikaltücher und andere artistische Luftgeräte. Eine lange, schwarze Stange, der Chinese Pole, steht irgendwo in der Ecke. Ein überdimensionaler Reifen, der wie ein halbes Rhönrad wirkt, wird gekonnt im Kreis gedreht.  Blaue Matten bedecken einen Großteil des Bodens, darauf und daneben liegen, fliegen und rollen große, rote Laufkugeln, Jonglierbälle, Keulen, Diabolos, bunte Kisten, Tücher, Stelzen…. Der Fundus an Zirkusrequisiten ist inzwischen sehr vielfältig.

Dies hat einen guten Grund, denn wenn mittags um 13:15 die Musikbox aus der Kammer geholt wird, stürmen bis zu 30 SchülerInnen ab der zweiten Jahrgangsstufe in die Halle. Seit Einführung des Nachmittagsangebotes ist die Zirkus-AG ein großer Favorit. Jährlich nach der Sommerpause beginnt der Ansturm auf die begehrten Plätze. Insgesamt zählt der Schulzirkus knapp 70 junge NachwuchsartistInnen, die in 4 Gruppen regelmäßig trainieren. Das Programm ist abwechslungsreich, kreativ und sportlich zugleich. Es wird viel gespielt, ausprobiert und kreiert, aber auch schweißtreibend und diszipliniert an Tricks und Techniken gearbeitet. Das große Ziel, eine gemeinsame Aufführung vor dem eigenen Publikum auf die Beide zu stellen, motiviert die jungen Artisten und bringt dem ein oder anderen weitere Trainingsstunden nach Schulschluss.

Im Zirkus arbeiten Groß und Klein zusammen. Häufig kommen ältere SchülerInnen, die gerade Freistunden haben, bei der AG vorbei, um mitzuhelfen und ihre Fähigkeiten an die Jüngeren weiter zu geben.

Geleitet wird der Zirkus von Zirkuspädagogen, die selbst über ein fundiertes, artistisches Können und langjährige Bühnenerfahrung verfügen. Mit großem Engagement und Herzblut ermuntern sie den Zirkusnachwuchs zu immer neuen Choreographien, die bei den Aufführungen in kleinen zirzensischen Geschichten eingebettet werden. Die Ergebnisse können regelmäßig beim Tag der offenen Tür, am Markt der Künste und bei dem jährlich stattfinden Varieté bestaunt werden.

Auch über die Schulmauern hinaus präsentiert sich der Zirkus sehr erfolgreich. Die Bühnen des Sinnflutfestivals sind immer ein beliebtes Ziel für Besucherinnen und Besucher aus dem gesamten Landkreis. Außerdem sind inzwischen schon mehrere „Große Montessori Arbeiten“ mit Zirkusthemen entstanden.

Eine Folge der AG war im Jahr 2016 die Gründung eines eigenen Zirkus-Vereins, dem „Circus Imago e.V.“. Dadurch gibt es nun noch mehr Zirkusmöglichkeiten, jede Menge zusätzliche Requisiten und ein noch intensiveres Training. Besonders Schüler, die aus der AG ausscheiden, weil sie die Schule beenden oder wechseln, können im Vereinstraining ihrem Hobby treu bleiben. Es hat sich inzwischen eine starke Gemeinschaft gebildet, die den Zirkus auf regionalen und internationalen Jugend-Zirkus-Festivals erfolgreich präsentiert. Der „Circus Imago e.V.“ und die Zirkus-AG arbeiten eng zusammen. Auf das nächste gemeinsame Varieté darf man schon jetzt sehr gespannt sein…

AG Leitung

Janina Seidel
Als Partnerakrobatin und Zirkuspädagogin blickt sie auf eine langjährige Erfahrung in verschiedenen Kinder- und Jungzirkus-Projekten zurück. Seit der ersten Stunde der Zirkus-AG ist sie aus dem Schulleben nicht mehr weg zu denken und hat inzwischen einige zirkusbegeisterte JungartistInnen durch ihr Schulleben begleitet. Trainieren, organisieren, choreographieren, motivieren und einfach alles zusammen und am Laufen halten, das ist ihr Job als „Direktorin“ im Schulzirkus wie auch im „Circus Imago e.V.“

Quirin Schüssler
Vor 4 Jahren kam er als Luftartist und Jongleur zum „Circus Imago e.V.“. Von Beginn an hat er gerne weitergegeben, was er selbst gelernt hat und hat sich so als Nachwuchstrainer schnell beliebt gemacht. In vielen Ferienprojekten und Freizeitgruppen hat er seine Erfahrung als Zirkustrainer ausgebaut und bringt nun seinen jugendlichen Elan in die Zirkus-AG ein. Mit viel Kreativität und technischem Können ergänzt und unterstützt er die AG-Leitung.