Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

IzEL - Informationen zum Entwicklungs-und Lernprozess

Das Kind leistet etwas, indem es arbeitet. Aus dieser Grundaussage leitet sich unser Verständnis von Leistung ab: Leistung kommt aus dem Kind, ist dynamisch, dient der Persönlichkeitsentfaltung und ist kein Auslesekriterium.

Es ist selbstverständlich, dass Kinder in der Schule arbeiten und etwas leisten. Aber Leistung ist kein absoluter Begriff: Jedes Kind kommt mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule und startet folglich nicht bei Null, sondern von seinem eigenen Leistungsstand aus. In unserer Schule soll jedes einzelne Kind seine größtmögliche Leistungsfähigkeit entfalten können. Ein einheitlicher, normierter Leistungsstand wird dabei nicht herauskommen. Die erbrachte Leistung wird nicht an anderen Kindern oder einer, wie auch immer gearteten und eher willkürlich festgesetzten, Klassennorm gemessen, sondern in erster Linie am Kind selbst. Bewertet wird die persönliche Anstrengung und der individuelle Lernfortschritt.

Diesen individuellen Leistungsbegriff anzuerkennen erfordert sehr viel von den Eltern, den LehrerInnen und auch von den Kindern selbst.

Der Lern- und Entwicklungsprozess des einzelnen Schülers wird in unserer Schule folgendermaßen dokumentiert:

  • In einem kategorisierten System „IzEL“ (Informationen zum Entwicklungs-und Lernprozess) werden fortlaufend Beobachtungen zur Arbeitsweise, zum Sozialverhalten und zum Fortschreiten im Lernstoff aller Fachbereiche festgehalten.
  • In einer Selbsteinschätzung denken unsere Schüler über ihr Leben und Lernen an der Schule nach und halten ihre wichtigsten Gedanken schriftlich fest. Auch intensive Gespräche zwischen Pädagogen, Schülern und auch Eltern ermöglichen Selbstreflexion des Lernenden, geben Anstoß für notwendige Veränderungen und eröffnen neue Ziele.
  • Zum Halbjahr bekommen die Schüler der Grund- und Mittelstufe in Form eines persönlichen Briefes eine Einschätzung ihrer Arbeit. Zum Jahresende erhält der Schüler die Dokumentation seiner Arbeit und seiner Entwicklungsprozesse (IzEL). Diese Aufzeichnungen werden fortlaufend für alle Schul­jahre erweitert und in einer Mappe gesammelt.

Die Schüler der Oberstufe erhalten zum Halbjahr und zum Schuljahresende ihren IzEL.